Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um unser Hotel in Berlin.

Kostenfreies WLAN für alle in Berlin

Berlin, Louisa´s Place, Neuigkeiten

Seit Kurzem bieten wir unseren Gästen in unserem Louisa´s Place kostenfreies WLAN an. Darüber haben wir hier bereits berichtet. Aber auch im öffentlichen Stadtgebiet von Berlin ist an vielen Örtlichkeiten eine kostenfreie WLAN Nutzung möglich.

Herzlich Willkommen in Berlin

Bahnhof in Berlin mit WLAN

Einer von 7 berliner Bahnhöfen mit WLAN Zugang

Bereits bei der Ankunft können Sie von den wichtigsten Bahnhöfen der Stadt Ihren Lieben zu Hause berichten, dass Sie gut angekommen sind. Die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom bieten einen 30-minütigen kostenlosen WLAN-Zugang an. Die Nutzung ist auf 30 Minuten beschränkt. Die Verbindung wird automatisch hergestellt, sobald Sie in die Reichweite des Netzes kommen. Nach Zeitablauf werden Sie automatisch ausgeloggt und haben danach die Möglichkeit kostenpflichtig weiter zu surfen.

Folgende Bahnhöfe bieten diesen Service zurzeit an:
Berlin Hauptbahnhof
Ostbahnhof
Zoologischer Garten
Gesundbrunnen
Lichtenberg
Spandau
Wannsee

Sony center am Potsdamer Platz

Public WiFi am Potsdamer Platz

Sightsseeing
Während Ihrer Streifzüge durch die Hauptstadt können Sie an bekannten Plätzen und stark frequentierten Stadtbereichen kostenfrei surfen. Die Suche nach einem Restaurant in der Nähe, der richtigen Fahrverbindung oder das Posten eines Beweisfotos vom Potsdamer Platz ist schnell und kostenlos möglich. Möglich macht das Public Wifi Berlin – eine Kooperation zwischen Kabel Deutschland und der Medienanstalt Berlin-Brandenburg . Insgesamt sind ca. 60 Hotspots in Charlottenburg, Mitte, Prenzlauer Berg und Tiergarten verfügbar. Auch hier ist der WLAN-Zugang auf 30 Minuten pro Tag beschränkt. Sobald Sie in die Reichweite des Netzes kommen, erscheint „KD WLAN Hotspot+“ oder „30 Min Free WIFI“ in der Liste der verfügbaren Netze. Nach der Auswahl müssen Sie lediglich die Nutzungsbedingungen bestätigen.
Haben Sie in Berlin alle Sehenswürdigkeiten gesehen, lohnt sich ein Tagesausflug nach Potsdam. Das Angebot „Public Wifi Berlin“ wurde seit dem Frühjahr dieses Jahres auch auf das Stadtzentrum von Potsdam ausgeweitet.

Relaxen
Nach der Sightseeing Tour bei einem Kaffee Emails checken; auch das ist in Berlin kein Problem. Viele Cafés Bars und Restaurant bieten kostenfreies WLAN an. Manchmal ist der Zugang frei oder Sie benötigen einen Code zur Einwahl in das Netz. Nachfragen lohnt sich in jedem Fall.

Quelle: www.visitberlin.de

Etagenfluchten mit Seele

Beitragsserie, Berlin, Geschichte, Louisa´s Place

Bisher haben wir Ihnen im Rahmen unseres Hotelrundganges einzelne Räumlichkeiten in unserem Louisa´s Place vorgestellt. Aber auch in unserem Treppenhaus und in den Etagen finden sich Details die es sich zu entdecken lohnt.

Skulptur im Treppenhaus

Statue der Polyhymnia

Den Grund des Treppenhauses schmückt eine Statue aus der Gipsformerie der Antikensammlung in Berlin. Sie stellt Polyhymnia, die Muse der Musik und des Tanzes dar. Nach dem Gipsabguss wurde die Statue marmorisierend antiquisiert. Das Original der Statue befindet sich im Park Sanssouci in Potsdam. 1857 von Friedrich Ochs geschaffen, schmückt sie im Mittleren Lustgarten eine Brunnenwand.

Wie im gesamten Haus sind auch die Wände im Treppenhaus und in den Etagenfluren grossflächig kassettiert. Gelbe großzügige Felder werden von gelblich-sandfarbenen breiten Bändern gerahmt. Alle Farbflächen sind in einer dem Stuccu lustro verwandten Spachteltechnik ausgeführt. Dabei entsteht eine Marmorierung durch schichtweises Auftragen von Material auf die einfarbig vorbereitete Fläche. Die Originalstuckelemente waren überwiegend erhalten und wurden restauriert bzw. ergänzt. Das Schmiedeeiserne Treppengeländer besteht aus Ober- und Untergurt sowie reich verzierten Mittelornamenten. Der Handlauf wurde aus massiver Eiche gefertigt.

Eine Besonderheit bei der Gestaltung der Fenster, stellt neben der handgefertigten Bleiverglasung die Verwendung von Porzellanbildern, sogenannten Lithophanien dar.

Lithophanie im Treppenhaus

Lithophanie mit Brandenburger Tor

Lithophanien sind dünne, unglasierte Porzellanplättchen mit eingepressten bildlichen Darstellungen. Die Transparenz des dünnen Materials bewirkt, dass im Gegenlicht der Eindruck entsteht, man würde ein schwarz-weiss Foto betrachten. Der Effekt entsteht, da die unterschiedliche Dicke des Porzellans das Licht unterschiedlich durchscheinen lässt. Interessant ist, dass bei der Betrachtung mit Auflicht der Effekt eines Reliefs entsteht. Daher finden Lithopanien nach wie vor in Fenstern und im Lampendesign Verwendung. Die Herstellung erfordert künstlerisches Einfühlungsvermögen und handwerkliche Erfahrung. Die ersten Lithographien entstanden 1827 in Paris.

In wechselnder Wiederholung finden sich in unserem Treppenhaus und den Etagenfluren die Motive:
Berliner Stadtschloss
Konzerthaus am Gendarmenmarkt
Brandenburger Tor
Reiterstandbild Friedrich des Grossen (Unter den Linden)
Friedrich II. nach der Schlacht von Kolin (nach dem Gemälde von Julius Schrader)

Lesen Sie alle Beiträge dieser Serie:
Historische Baukunst erleben – Ein Hotelrundgang im Louisa´s Place
Der Empfang im Louisa´s Place
Unsere historische Bibliothek
Unsere Lounge
Unser Gartenzimer
Unser Wellnessbereich

Quelle. www.wikipedia.org